Prof. Dr. Konrad Breitenborn

Prof. Dr. Konrad Breitenborn

Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt
Kunst- und Kulturgutverwaltung
38855 Wernigerode, Am Schloß 1,
Vita
  • 1950 geboren am 1.7. in Halle (Saale)

  • 1969 - 1973 Studium der Geschichte, Kunstgeschichte und Germanistik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Diplom 1973

  • 1974 - 1980 externer Doktorand an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • 1976 - 1990 Mentor für die Praxisausbildung von Studenten der Leipziger Fachschule für Museologie

  • 1980/81 Promotion an der Universität Jena zum Dr. phil.

  • 1992/93 Habilitation für Neuere Geschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zum Dr. phil. habil.

  • 1973 - 1984 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Feudalmuseum Schloss Wernigerode

  • 1984 - 1993 stellv. Direktor für Wissenschaft und Forschung im Feudalmuseum Schloss Wernigerode

  • 1988 - 1990 Initiator der von der Historikergesellschaft der DDR, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und dem Feudalmuseum im Mai 1990 in Wernigerode durchgeführten wissenschaftlichen Konferenz "Bismarck. Leben, Werk und Wirkung"
  • 1990 - 1994 Mitglied der F.D.P.-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt (1. Legislaturperiode); Vorsitzender des Landtagsausschusses für Kultur und Medien Hochschul-, kultur- und medienpolitischer Sprecher, stellv. Fraktionsvorsitzender (seit Juli 1993)

  • 1992 Habilitation zum Thema: "Graf Otto zu Stolberg-Wernigerode. Aspekte der politischen Kultur der Bismarckzeit" im Fach Neuere Geschichte 

  • seit 1996 Lehrbeauftragter am Institut für Geschichte der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg zum Thema "Probleme der Didaktik und Realisierung von historischen Ausstellungen" 

  • Oktober 1996 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 

  • Mai 2004 Erste Ernennung zum Kultursenator des Landes Sachsen-Anhalt 

  • seit Mai 2005 Honorarprofessor für das Fachgebiet "Regionale Kulturgeschichte" an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg 

  • Oktober 2007 Wahl zum Vizepräsidenten des Kultursenates des Landes Sachsen-Anhalt 

  • Juni 2008 Zweite Ernennung zum Kultursenator des Landes Sachsen-Anhalt 

  • Juni 2008 Wahl zum Vizepräsidenten des Kultursenates des Landes Sachsen-Anhalt

Publikationen

Publikationen seit 2000

I. Herausgabe und Mitherausgabe

  • Herausgabe der Reihe: Veröffentlichungen des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V. zur Landes-, Regional- und Heimatgeschichte, zus. mit Justus H. Ulbricht.

  • Herausgabe der Reihe: Veröffentlichungen der Stiftung Schlösser, Burgen und Gärten des Landes Sachsen-Anhalt, zus. mit Boje Schmuhl.
  • Herausgabe der Reihe: Schriftenreihe der Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt, zus. mit Boje Schmuhl.

  • Burg Falkenstein. Hrsg. von Boje E. Hans Schmuhl in Verbindung mit Konrad Breitenborn (= Schriftenreihe der Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt 4), Dößel 2006.

  • Jena und Auerstedt. Ereignis und Erinnerung in europäischer, nationaler und regionaler Perspektive (= Veröffentlichungen des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V. zur Landes-, Regional- und Heimatgeschichte 3), Dößel 2007.

 

II. Aufsätze in Sammelwerken und Zeitschriften

  • Die Einrichtung einer Ausstellung im Jagdschloss Letzlingen. In: Jahrbuch 2000/01, hrsg. von Boje Schmuhl, Halle/Saale 2001, S. 34-39.

  • Bismarck mit und ohne Sockel. Ein Mythos und seine Folgen. In: Lindstedter Begegnungen. Gespräche über Preußen, Bd. 2, hrsg. von Mathias Iven, Berlin 2002, S. 183-202.
  • Heidebewohner und Hofjagd. In: Jahrbuch 2000/01, hrsg. von Boje Schmuhl, Halle/Saale 2001, S. 123-130.

  • Halali und Politik. Einige Anmerkungen zu Letzlinger Hofjagden. In: Jahrbuch 2000/01, hrsg. von Boje Schmuhl, Halle/Saale 2001, S. 209-248.

  • Kaiserliche Abendgesellschaft auf Schloss Letzlingen. In: Jahrbuch 2000/01, hrsg. von Boje Schmuhl, Halle/Saale 2001, S. 249-264.

  • Die Aktion "Ungeziefer". Zwangsaussiedlungen aus dem Kreis Wernigerode im Frühjahr 1952. In: Harz-Zeitschrift für den Harz-Verein für Geschichte und Altertumskunde, 56. Jg. 2005, S. 83-105.

  • Die Zwangsaussiedlung der Pfarrer Konrad Heckel und Wilhelm Bury aus Osterwieck und Hessen im Frühjahr 1952. In: Geschichte als Beruf. Demokratie und Diktatur. Protestantismus und politische Kultur. Festschrift zum 65. Geburtstag von Klaus Erich Pollmann, Dößel 2005, S. 281-300.

  • Schloss Leitzkau zwischen 1944 und 1962. In: Jahrbuch 2000/01, hrsg. von Boje Schmuhl, Halle/Saale 2001, S. 339-408.

  • Einrichtung einer ständigen Ausstellung im Schloss Letzlingen, In: Jahrbuch 2004/05. Hrsg. von Boje E. Hans Schmuhl, Leitzkau 2006, S. 47-50.

  • Vom Wandern und Wählen. Von Vollbärten und dem Volksaufstand im Juni 1953. In: Couragierte Wissenschaft. Eine Festschrift für Jürgen John zum 65. Geburtstag. Hrsg. von Monika Gibas/Rüdiger Stutz/Justus H. Ulbricht, Jena 2007, S. 277-303.

  • Da gibt es keine Grenzen. In: Eichendorff-Wanderung 2007. Hrsg. vom Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V., Halle/Saale 2008, S. 15-18.

  • Henrich Graf zu Stolberg-Wernigerode: Tagebuch über meinen Aufenthalt in Wien zur Zeit des Congresses vom 9. September 1814 bis zum April 1815. Bearbeitet von Doris Derdey. Mit einer Einführung von Konrad Breitenborn und Uwe Lagatz (= Veröffentlichungen der Stiftung Schlösser, Burgen und Gärten des Landes Sachsen-Anhalt 3), Halle/Saale 200.

  • zus. mit Andreas Gautschi, Das Hofjagdrevier in der Colbitz-Letzlinger Heide. In: Jahrbuch 2000/01, hrsg. von Boje Schmuhl, Halle/Saale 2001, S. 107-122.

  • zus. mit Katrin Tille, Schloss Letzlingen als Jagdquartier. In: Jahrbuch 2000/01, hrsg. von Boje Schmuhl, Halle/Saale 2001, S. 131-136.

Austellungen

Austellungen seit Januar 2001

  • 2000/01 Dauerausstellung zur Geschichte des Letzlinger Jagdschlosses und der Jagd in der Colbitz-Letzlinger Heide (Projektleitung), Jagdschloss Letzlingen.

  • 2003/2004 "Graf Henrich zu Stolberg-Wernigerode (1772-1854). Reichsgraf zwischen Revolution und Restauration" (Projektleitung), Schlossmuseum Wernigerode.

  • 2005 Dauerausstellung zur Geschichte des Schlosses Leitzkau (Projektleitung), Schloss Leitzkau.

Mitgliedschaften

 Mitgliedschaften, Vorsitz und Präsidentschaft

  • Mitglied der Versammlung des Landesrundfunkausschusses Sachsen-Anhalt (seit 2001 Landesmedienanstalt)

  • Präsident des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V.

  • Leiter der Abteilung Wissenschaft und stellv. Direktor (seit Februar 1997) der Stiftung Schlösser, Burgen und Gärten des Landes Sachsen-Anhalt (ab Januar 2005 Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt)

  • Vizepräsident des Bundes Heimat und Umwelt in Deutschland. Bundesverband für Natur- und Denkmalschutz, Landschafts- und Brauchtumspflege e. V.

  • Erster Stellvertreter des Vorsitzenden der Medienanstalt Sachsen-Anhalt

  • Kultursenat des Landes Sachsen-Anhalt (Vizepräsidentschaft)

Letzte Änderung: 24.10.2018 - Ansprechpartner: Webmaster