Straßennetze Göttingen-Nordhausen

Menschen - Waren - Nachrichten. Digitaler Atlas vormoderner Straßen in Nordeuropa

Straßennetze Magdeburg

Das Projekt „Vormoderne Fernhandelsstraßen und regionale Wegenetze“ am Institut für Historische Landesforschung der Universität Göttingen zielt ab auf eine Rekonstruktion hoch- bis spätmittelalterlicher Fernstraßen, die in einer digitalen Karte zugänglich gemacht werden sollen.Neben der Visualisierung werden Karte und zugehörige Datenbank als Analysewerkzeug für weitergehende wirtschafts-, kommunikations- und verkehrshistorische Forschungen zur Verfügung gestellt.

Im Magdeburger Teilprojekt am Lehrstuhl für Geschichte des Mittelalters an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg  werden die mittelalterlichen Verkehrsverbindungen im Raum des heutigen Nordthüringen und Sachsen-Anhalt anhand des Atlas der Hansische Handelsstraßen von Friedrich Bruns und Hugo Weczerka identifiziert und geschärft. Ingesamt werden in etwa 400 Ortspunkte erfasst, die in der allgemeinen Datenbank verzeichnet und mit wesentlichen infrastrukturellen Merkmalen eingegeben werden.

 

Für das Magdeburger Teilprojekt stellte der internationale Workshop am 2. Oktober 2019 in Göttingen den Startschuss dar. Die grundlegenden Diskussionen zum Gesamtprojekt sowie die Einführungen in den Umgang mit Datenbank und digitaler Kartierung ermöglichten einen reibungslosen Beginn des Projekts. Das Gesamtprojekt wird zudem auf künftigen Tagungen, wie z.B. der MECERN-Tagung in Gdansk am 22.–24. April 2020 präsentiert.

Das Teilprojekt Magdeburg wird durch Mittel der Friedrich-Christian-Lesser-Stiftunggefördert.

 

Ansprechpartner: Prof. Dr. Stephan Freund, Dr. Pierre Fütterer, Maria Carina Dengg MA

 

Eine Übersicht über bereits stattgefundene und zukünftige Veranstaltungen im Rahmen des Projekts finden Sie hier.

click here for the english version

Letzte Änderung: 07.11.2019 - Ansprechpartner: Prof. Dr. Stephan Freund