Neuer Aufbau der Pflichtmodule im BA

Zum Wintersemester 2012/13 beginnt das IGES mit der Einführung einer neuen Studien- und Prüfungsordnung für den BA Europäische Geschichte. Zunächst erfolgt nur eine Umstellung der Pflichtmodule.

Neuer Aufbau der Pflichtmodule im BA „Europäische Geschichte“ ab Wintersemester 2012/13

Die Pflichtmodule (Basismodule) setzten sich ab sofort aus einem Grundkurs, einem Methodenseminar und einem Tutorium zusammen. Sie schließen mit einer Klausur ab, in der Inhalte aller Veranstaltungen geprüft werden.

Der erfolgreiche Abschluss eines Pflichtmoduls ist Voraussetzung für den Besuch von Seminaren in der jeweiligen Epoche in den Wahlpflichtmodulen (Aufbaumodulen).

 

Gültigkeit

Matrikel 2008/2009

Die mit der Prüfungsordnung 2010 in Kraft getretenen Übergangsbestimmungen gelten weiterhin. Nähere Informationen finden Sie hier. Sollten Sie einzelne Pflichtmodule noch nicht absolviert haben, melden Sie sich bitte bei der Studienberaterin (letzer Termin vor der Einschreibung: 25.9. 10 bis 12 Uhr).

 

Matrikel 2010/2011

Die Pflichtmodule werden in folgender Form absolviert und anerkannt:

 

  • Abschluss in der alten Form (Vorlesung /Methodenseminar/Seminar)
  • Abschluss in der neuen Form (Grundkurs/Methodenseminar)
  • Sollten Sie ein Modul in der alten Form begonnen haben und nur noch eine Lehrveranstaltung absolvieren müssen, gilt folgende Regelung: Vorlesung = Grundkurs; Seminar: Hier wählen Sie nach Rücksprache mit dem jeweiligen Lehrstuhlleiter/der jeweiligen Lehrstuhlleiterin oder der Studienberaterin ein Seminar in der betreffenden Epoche aus dem Angebot im Wahlpflichtbereich.

Der Abschluss des Pflichtmoduls vor dem Besuch von Seminaren in den Wahlpflichtmodulen ist für Ihre Jahrgänge nicht verpflichtend, wird jedoch empfohlen.

 

Matrikel
2012

Es gilt ausschließlich die oben beschriebene Ordnung.

 

Letzte Änderung: 08.11.2018 - Ansprechpartner: Dr. Steffi Kaltenborn